A A A

Das Team

Web-Ursula_lila-001_zugeschnittUrsula Roseeu

Clubleitung, Schatzmeisterin, Tutorin

Als Roberts Frau habe ich mich bis 2014 wenig an den Aktivitäten Roberts in seiner geliebten Moosacher Einrichtung, seinem Senioren-Computerclub,  beteiligt. Das änderte sich, als ich einen „Club im Club“ gründete, der Robert begeisterte, nämlich die „Fotofits“, eine Gruppe von 8 Damen, die viel mit der Kamera unterwegs waren und voneinander lernten. So  hatte ich meinen Einstieg als Tutorin rund um Fotografie und Bildbearbeitung , aber auch für Kurse zur Erstellung von Fotobüchern und Videoshows gefunden.

Obwohl Robert lange von seiner Krebserkrankung wusste, hatte er es versäumt, einen Nachfolger aufzubauen und so traf uns sein Tod im April 2016 ziemlich unvorbereitet.

Spontan entschloss ich mich, sein Lebenswerk nicht  im Sande versickern zu lassen und übernahm die Leitung, ohne zu ahnen, welche Riesenaufgabe ich mir da aufgehalst hatte. Glücklicherweise bekam und bekomme ich durch das Team großartige Unterstützung und Hilfe.  Die Leitung liegt heute in Händen eines Trios, das sich aus Noreen, Axel und mir zusammensetzt. Daneben wirken viele weitere Helfer, ohne die unsere Arbeit „Senioren für Senioren“ nicht möglich wäre. Außer um Organisation und Präsentation unserer Einrichtung nach außen kümmere ich mich um das grafische Erscheinungsbild unseres Clubs und als Schatzmeisterin um die Finanzen. Wenn es der Terminplan erlaubt,  möchte ich mein Wissen als Tutorin für Bildbearbeitung und Bedienung von Tablet und Smartphone weitergeben.

 

Axel Klimke

Clubleitung, Systembetreuer, Kursleiter, Tutor

Von der „Senioren Computerschule im ASZ München Moosach“ hörte ich das erste Mal am 30. Dezember 2014, als mir Robert Roseeu bei einer Geburtstagsfeier in den schillerndsten Farben von seinem „zweiten Lebenswerk“ berichtete.  Diese weitsichtige Initiative zur digitalen Bildung von Senioren interessierte mich, da ich mein ganzes Berufsleben damit beschäftigt war, digitale Systeme für Wissenschaft und Technik zu entwickeln und nun nach einer interessanten Möglichkeit suchte, etwas von dem dabei erworbenen Wissen weitergeben zu können.

Beim Tag der offenen Tür 2015 lernte ich das Team und die großzügig ausgestatteten Räumlichkeiten kennen. In dieser Form ist die Selbsthilfe-Initiative für Senioren einmalig in München und es lohnt auch ein weiter Weg, quer durch die Stadt, wie in meinem Fall (ich komme aus Harlaching).

Roberts Schule lernte ich so sehr zu schätzen, dass ich schon bald, zusammen mit Angelika, Heidi und Evelyn,  Anfängerkurse übernahm. Außerdem bildeten wir zusammen das Organisationskomitee, welches Robert in der schweren Zeit seiner Krankheit half, das Clubleben aufrecht zu erhalten.

Ich werde mich auch in Zukunft als Tutor bei den Anfängerkursen für PC, Smartphone und Tablet engagieren, mit tatkräftiger Unterstützung von Angelika, Heidi, Evelyn, Bernd und Wolfgang. Zusammen mit Ursel und Noreen bin ich auch für die Clubleitung tätig und in der Systemadministration kümmere ich mich zusammen mit Heidi, Willy und Bernd um die Computer, das Netzwerk und die Mediatechnik.

 

Bernd Buhlick

Tutor, interne Administration

Im November 2016 besuchte ich aus reiner Neugier einen Anfängerkurs „Maus & Co“. Im ASZ Hans Sieber Haus in Untermenzing um mich vielleicht auch zu dort einzubringen.
Auf Nachfrage des Kursleiters Willy zu meinen PC-Kenntnissen, empfahl er mir, mich bei dem Senioren-Computerclub im ASZ-Moosach zu melden!
Dort fand ich ein engagiertes Team vor, dass mich gerne als Verstärkung aufnahm.
Das erste Arbeiten mit den interessierten Senior(inn)en machte mir auch gleich Spaß.
Persönliche positive Feedbacks von Schulungsteilnehmern motivieren mich zusätzlich mein Ehrenamt weiterhin gerne auszuüben.
Für mich ist es auch eine gute Gelegenheit meine Kenntnisse bei bisher nicht so im Vordergrund gestandener Technik wie Smartphone, Tablets und Apple-Technik zu ergänzen und aufzufrischen!
Ich hoffe, meine langjährigen beruflichen EDV-Erfahrungen sind gute Voraussetzungen dafür, auch weiterhin als Tutor in dem Senioren-Computerclub erfolgreich mit zu wirken und zu gestalten.

 

Wolfgang

Wolfgang Ebert

Öffentlichkeitsarbeit, Tutor

Ich kam im Herbst 2015 auf Grund eins Artikels in der Süddeutschen Zeitung erstmals in die Räume der Senioren Computerschule, habe aber Robert Roseeu, den Gründer dieser Einrichtung, nicht mehr kennengelernt.

Im Sommer 2016 fragte mich seine Witwe, Frau Ursula Roseeu, ob ich mitmachen möchte. Nach dem ich an einer Sitzung teilgenommen habe und nette, sympathische Menschen kennenlernen durfte, wurde ich zum Pressesprecher ernannt. Ich nehme auch gerne als „Hilfs“-Tutor am Anfängerunterricht teil und freue mich über das große Interesse an diesen Kursen.  Hier wird das Prinzip „Senioren für Senioren“ perfekt umgesetzt, vor allem auch in den nachmittäglichen Übungsstunden. Auch ich habe dort noch viel gelernt, vor allem was die Grundlagen betrifft.

Da ich Jahrzehnte im Internet unterwegs war, werde ich mein Wissen weitergeben und einen Kurs zum Thema „Einkaufen im Internet“ halten. Gerade für Senioren ist Einkaufen im Internet mit großen Vorteilen verbunden. Selbst wenn Senioren Ihrem örtlichen Händler die Treue halten wollen, können sie sich im Internet über Preise und Produkte informieren. Sehr beliebt sind auch Internet-Apotheken, die auf Medikamente ohne Rezept Preisnachlässe bis zu 50 % gewähren und in der Regel sehr zuverlässig arbeiten. Auch die Sicherheit und Vieles mehr besprechen wir in diesem Kurs.

Unsere Einrichtung heißt jetzt  „Moosacher Senioren Computerclub“ und ich bin gerne dabei.

 

Dieter Heim

Kursleiter für PC- und Tabletkurse, Tutor

Ehemaliger Dozent an der Technikerschule.

Beim Moosacher  Senioren Computerclub seit 1.3.2017

 

 

Evelyn Scheffler

Tutorin

Beim Austritt aus meinem Berufsleben dachte ich: „Bei mir kommt kein PC in die Wohnung“.

Es dauerte nicht lange und ich merkte, na ja, so ab und zu wäre „so ein Gerät“ doch ganz gut. Ich könnte mal etwas im Internet nachsehen, einen Brief schreiben, schnell mal eine Mail versenden, in der Apotheke etwas bestellen und und und ……. Kurz und gut, nach 2 Wochen hatte ich mir einen Laptop zugelegt und nun stand doch „so ein Gerät“ bei mir zuhause. Durch Zufall lernte ich Robert kennen und besuchte mehrere Kurse bei ihm.

Ich bin kein „Computer-Freak“!!! Habe mir aber in der Zwischenzeit für meine Bedürfnisse genügend Kenntnisse angeeignet, sodass ich damit am PC gut zurecht komme. Meinen beiden Schwestern habe ich beim Einstieg in das PC-Leben geholfen. Von ihnen weiß ich, wie schwierig es ist, wenn man noch nie Zugang zu einem Computer hatte. Es ist alles totales „Neuland“ und schon allein der Umgang mit der „Maus“ erfordert sehr viel Fingerspitzengefühl. In unserem Team des Computerclubs für Senioren fühle ich mich sehr wohl. Ich habe auch immer wieder Fragen, bei denen mir das Team hilft. So lerne ich ständig etwas dazu. Mein Wissen gebe ich gerne weiter und unterstütze Sie bei den Anfängerkursen für PC.

 

 

Angelika Gothsche

Schriftführerin, Tutorin

Ein Wiedersehen mit Robert Roseeu nach vielen Jahren auf der Freiwilligen Messe im Gasteig brachte mich in den Senioren Computer Club Moosach. Robert bot sehr viele PC Kurse an. Die TeilnehmerInnen lernten bei ihm, mit dem „Kasten“ umzugehen. Die Kurse waren gut besucht. Robert half jeder und jedem TN die Hemmschwelle rund um den PC zu überwinden. Er suchte und fand Tutoren. Also schaute ich mir sein Projekt an, war begeistert und blieb.

Meine Töchter haben mir vor vielen Jahren die Hilfe am PC verweigert, mit der Bemerkung, dass ich das doch bitteschön selber lernen sollte. Das habe ich dann auch sehr gründlich getan und habe bis heute die Freude an den neuen Medien behalten. Ein tolles Teil, so ein PC. Und genau diese Freude am Umgang mit dem Computer, Tablet und Smartphone möchte ich, möchten wir, das kompetente Team des Seniorencomputer-Clubs- Moosach, unseren Teilnehmern vermitteln. Computern eröffnet gerade uns Senioren eine neue Welt. Robert starb im vergangenen April. Seine Frau und wir Tutoren führen Roberts Werk weiter. Vielleicht sitzt Robert auf seiner Wolke und schaut mit seinem, ihm eigenen feinen Lächeln, zustimmend zu uns hinunter. Eine tröstliche Vorstellung.

 

Heidi Schätzler

Systembetreuerin, Tutorin

Im November 2014 hab ich zwei der unzähligen 😉 Kurse Roberts besucht, und er fagte, ob ich mich nicht ein bisschen mehr beteiligen wolle..Und wer konnte Robert schon widerstehen – ich blieb also hängen.. Als dann im März 2015 durch Roberts Krankheit die Kontinuität der Kurse nicht mehr gesichert war, beschlossen wir zu viert – Evelyn, Axel, Angelika und ich – ganz spontan (es war im Internetcafé) ihn zu fragen, ob er damit zufrieden wäre, wenn wir jeden Montag, erst mal provisorisch, einen Anfängerkurs abhalten würden. Ich glaube, er hat sich darüber wirklich gefreut.

Und so sind wir vier: Axel hat uns inzwischen Die Montagshelfer getauft, seit dem 4. Mai 2015 mit Eifer dabei, und von meiner Seite her: mit grosser Begeisterung.

Ich hoffe, dass meine manchmal?? etwas stachelige Art meine Mithelfer und Teilnehmer nicht zu sehr verschreckt..Aber wir sind ein grossartiges Team, nicht nur wir Vier: Auch Ursula, die uns alle zusammenhält, Noreen, die unsre Website so wunderbar gestaltet hat, und unser Netzwerk am Laufen hält,uns mit ihrem Optimismus und Unternehmungsgeist aufrichtet, Georg Lobermeyer, er weiß immer Rat und einen Ausweg, und Wolfgang Ebert, unser „Pressereferent“. Und ich hoffe, dass ich noch lange dabei sein kann, unsre Teilnehmer etwas mitnehmen können auf dem schweren Windowsweg, und auch mit mir zufrieden sind –wenn nicht, dann sollen sie mir ebenfalls ihre Stacheln zeigen ;-))